Compagnie Laferme

1862 gründete Joseph Michael v. Huppmann-Valbella die Zigarettenfabrik Compagnie Laferme in Dresden. Sie war eine Filiale der gleichnamigen Zigarettenfabrik in St. Petersburg, die dort bereits seit 1852 bestand. Laferme in Dresden war die erste deutsche Zigarettenfabrik und befand sich in der Ostraallee 10.
Bereits 1874 war das Dresdner Unternehmen eine eigenständige Aktiengesellschaft. Die neuen Fabrikgebäude befanden sich auf dem Grundstück Große Plauensche Straße 8+10 und Kleine Plauensche Gasse 5+7.

Zigarettenmarken:

Barbarossa
Deutsche Helden
Extra
Graf von Luxemburg
Klassische Orienttradition
Mursal
No.22
Prima
Rote Perle (1900-1930)
Scharlachberg
Sport-Cigarette
Vivat Academia
Wadi
Zarsky Dubec

Compagnie Laferme Deutsche Helden-Zigarette
Blechdose „Deutsche Helden-Zigarette“ um 1914
Dosendeckel Innenseite: „Deutsche Helden-Zigarette C. Laferme Dresden, älteste deutsche Zigarettenfabrik“
Seiten: 1x „Laferme“, 1x „50 Deutsche Helden Zigaretten“, 1x „Nr.45 Goldmundstück flach“
 
 
Compagnie Laferme Laferme No. 22
Pappschachtel „Laferme No. 22“ ab 1935
Schachtel Rückseite: „C. Laferme Orientalische Cigarettenfabrik Dresden, 24 Cigaretten“
Seiten: 2x „Compagnie Laferme 24 Cigaretten“
Steuerbanderole mit Reichsadler und Hakenkreuz
 
 
Compagnie Laferme Laferme klassische Orienttradition
Pappschachten „Laferme klassische Orienttradition“ 1949-1950
Schachtel Rückseite „Compagnie Laferme gegr. 1862, 12 reine Orientcigaretten der klassischen türkischen u. griechischen Tabakkultur“
Produziert durch Reemtsma