Josetti

Die Zigarettenfabrik Josetti wurde 1888 von Oskar Josetti in Berlin gegründet und schon 1892 an Ferdinand Meier verkauft. Ab 1894 firmierte die Firma unter „S.O. Josetti Nachfolger. Ein Jahr später
wurde Leopold Peters Teilhaber der Cigarettenfabrik Josetti, Inh. Meier & Peters oHG.
1896 kam die Marke „Juno“ auf den Markt und entwickelte sich zu einem echten Umsatzbringer des Unternehmens. 1902 wurde eine Niederlassung in Hamburg gegründet.
1905 wurde Josetti mit den Markenrechten Juno, Eljen und Vera durch die Jasmatzi AG, damaliger Eigentümer BATC, übernommen. Gleichzeitig fand die Umwandlung in eine GmbH statt.
Nach einer intensiven Anti-Trust-Kampagne gingen Josetti und die Jasmatzi AG 1915 in den Besitz der Deutschen Bank über. 1925 übernahm Reemtsma, zusammen mit Jasmatzi und Yenidze die Mehrheitsrechte.
1948 wurde Josetti enteignet und 1960 mit dem VEB Vereinigte Zigarettenfabriken Berlin zusammengeschlossen.
Die Marke Juno wurde von Reemtsma in West-Berlin ab 1951 wieder produziert.

Pappschachtel „Josetti Juno Cigaretten“ um 1900

Deckel Innenseite: „Juno Josetti Cigaretten“
Seiten: 1x „100 Juno Cigaretten ohne Mdst.“
Steuerbanderole: „100 Zigaretten 4 Pf. das Stück“

Blechdose „Vera“ zwischen 1910 und 1920

Seiten: 2x „50 Vera Gold Cigaretten“, 2x Schriftzug „Josetti“
Deckel Innenseite: „Josetti Vera Gold“
Dosenboden goldfarben

Blechdose „Eljen“ um 1910

Seiten: 2x „100 Cigarettes“, 2x „Gold Tipped“, Deckel Innenseite Schriftzug „Josetti“

Blechdose „Eljen“ um 1910

Deckel Innenseite: Schriftzug „Josetti“ und „Gesetzlich geschützt“
Dosen Boden: Schriftzug „Josetti“
Seiten: 2x „5 Cigarettes“, 1x „Gold Tipped“

Pappschachtel „Josetti Juno“ Ende 1920er

Deckel Innenseite: „Josetti Juno“
Seiten: 1x „Josetti Juno“, 1x „25 Cigaretten o/M“, 2x „Josetti Cigarettenfabrik Berlin“
Steuerbanderole: „Reichsadler, 25 Zigaretten das Stück 4 Rpf“
 

Pappschachtel 5 Cigaretten „Juno“ Anfang 1950er

Seiten: 2x „Anzahl und Text“, 1x „Juno“
Rückseite „Marke, Text, Josetti Cigarettenfabrik Hamburg“