Eckstein-Halpaus Cigarettenfabrik

Die Eckstein-Halpaus Cigarettenfabrik GmbH Dresden entstand 1929 durch die Fusion zwischen A.M. Eckstein & Söhne Dresden und der Halpaus GmbH Breslau. Im gleichen Jahr wurde das Unternehmen von Reemtsma und Haus Neuerburg übernommen.

eckstein no.5
Pappschachtel mit Lasche „Eckstein No 5 Cigaretten“ Ende 1920er – Anfang 1930er

Steuerbanderole Deutsches Reich, 6 Zigaretten das Stück Rpf 3 1/3
Seiten: „6 Cigaretten Eckstein No.5.“, „Eckstein No.5. O/M rund – dick“
Rückseite: „Aus garantiert edelsten orientalischen Tabaken. Stärkstes Format. Eckstein-Halpaus Cigarettenfabrik GmbH Dresden“

Ulmenried Cigaretten
Pappschachtel „Ulmenried“ 1929/1930

Deckel Innenseite: „Eckstein-Logo, Ulmenried, Eckstein-Halpaus Cigarettenfabrik GmbH Dresden-Breslau“
Steuerbanderole mit Reichsadler „25 Zigaretten Das Stück 5 Rpf“
Seiten: 2 x „25 Zigaretten Ulmenried/Gold“, „Eckstein-Halpaus CigarettenfabrikG.M.B.H. Dresden-Breslau“

Ulmenried Cigaretten
Pappschachtel „Ulmenried“ vor 1935

Deckel Innenseite: „Eckstein-Halpaus Logo, Ulmenried, Eckstein-Halpaus Cigarettenfabrik GmbH Dresden“
Reste Steuerbanderole mit Reichsadler „25 Zigaretten … 5…“
Seiten: 2x „25 Ulmenried“, 2x „Eckstein-Halpaus Cigaretten“