Eckstein und Söhne

Nathaniel Eckstein gründete 1865 die Zigarettenfabrik Eckstein und Söhne in Göttingen. Im Jahre 1891 wurde der Betrieb nach Dresden verlagert.
1929 kam es zur Fusion mit der Firma Halpaus (Breslau) zur Eckstein-Halpaus Zigarettenfabrik. Bald darauf wurde das Unternehmen von Reemtsma und Haus Neuerburg erworben.

Blechdose 100 Zigaretten „Trustfrei Radetzky“ um 1915-1920

Seiten: 2x „100 Radetzky-Zigaretten Gold“, 2x „A.M. Eckstein u. Söhne Dresden“
Deckel innen: „Radetzky A.M. Eckstein u. Söhne Dresden“

Blechdose 25 Cigaretten „Eckstein Siebeneichen“ um 1910-1920

Seiten: 2x „25 Cigaretten Siebeneichen/Gold“, 1x „A.M. Eckstein & Söhne/Dresden“
Deckel Innenseite: „Siebeneichen A.M. Eckstein & Söhne/Dresden und Firmenwappen“
Dosenboden: grün

Blechdose „Malteser Ritter“ vor 1914

Seiten: 2X „100 Malteser Cigaretten“, 2x „A.M. Eckstein & Söhne Dresden“

Pappschachtel “ No 5 o/M Zigarettenfabrik A. M. Eckstein und Söhne Dresden“ 1920er

Deckel Innenseite: „Eckstein No. 5 Stück 40 PF …….“
Steuerbanderole ohne Reichsadler „100 Zigaretten 40 Pf das Stück“